Wer mir in den Sozialen Netzwerken folgt, hat mitbekommen, dass wir im Juli und August in London und Edinburgh waren. Auf meinen ausführlichen Reisebericht müsst ihr leider noch etwas warten (über 1.200 Fotos sind neben Vollzeitjobs und anderen Terminen nicht ganz so schnell gesichtet). Auf mehrfachen Wunsch möchte ich euch heute aber wenigstens schon die Errungenschaften meines britischen Buchkaufrauschs präsentieren, denn nirgendwo lässt es sich besser Bücher kaufen als im Vereinigten Königreich: Es gibt so viele und vielseitige Buchhandlungen mit ebenso kunterbunter Buchauswahl von Mainstream bis Special Interest, von günstigem Taschenbuch bis edler Sammlerausgabe – kein Wunder also, dass ich bei jedem Aufenthalt pro Woche so viele Bücher kaufe wie sonst in drei Monaten. Hätten Airline und Konto mir noch mehr Spielraum gelassen, so wäre meine diesjährige Ausbeute noch weit größer ausgefallen. So aber musste ich in jeder Buchhandlung immer ganz genau abwägen, worauf ich keinesfalls verzichten möchte. Am Ende haben es folgende Titel ins Reisegepäck geschafft.

Hayao Miyazaki & Tsugiko Kubo: „My Neighbor Totoro“ (ISBN: 9781421561202)


Ja, ihr seht richtig: Es gibt die wundervolle Geschichte um Totoro auch in Buchform – und das auch noch angereichert mit Illustrationen von Hayao Miyazaki. Als ich das Buch bei Orbital Comics in London entdeckte, bekam ich sofort Herzchen-Augen und es war klar, dass ich dieses Buch nicht hier stehen lassen könnte. Da es noch exakt zwei Exemplare gab, wanderte zusätzlich zu meinem auch direkt noch ein Exemplar für Miss Booleana in den Beutel. Ihr wisst also, was wir beide bald gemeinsam lesen werden. 😉

Sydney Padua: „The Thrilling Adventures of Lovelace and Babbage“ (ISBN: 9780141981536)


Die Graphic Novel um die beiden Mathematiker und IT-Pioniere Ada Lovelace und Charles Babbage entdeckte ich bereits im vergangenen Jahr in London und hatte damals schon sehr mit mir gehadert, ob ich sie kaufen soll oder nicht. Seitdem ging mir das Buch nicht mehr aus dem Kopf und so stand für mich fest, dass ich „The Thrilling Adventures of Lovelace and Babbage“ in diesem Jahr definitiv aus Großbritannien mitbringen würde. Fündig wurde ich dann ebenfalls bei Orbital Comics – der im Übrigen in diesem Jahr zu meinem Lieblingscomicladen in London wurde. Die Graphic Novel nimmt es mit der historischen Genauigkeit zwar nicht ganz so ernst, ist aber grandios gezeichnet.

David Muñoz, Tirso & Javi Montes: „Whispers in the Walls“ (ISBN: 9781594654961)

Comics und Graphic Novels waren in diesem Jahr unser Schwerpunkt in London und wir haben die die wichtigsten bzw. beliebtesten Läden angesteuert, darunter das zweite Jahr in Folge Mega City Comics im herrlich verrückten, einzigartigen Camden. In der Ecke mit den nicht mehr ganz jugendfreien Comics entdeckte ich dann „Whispers in the Walls“, das klassischen Horror verspricht. Zentrum der Handlung ist ein Waisenhaus in der Tschechoslowakei im Jahr 1949 und Autor David Muñoz hat bereits mit Guillermo Del Toro zusammengearbeitet – beste Aussichten also für den nächsten schaurigen Herbstabend.

Marjorie Liu & Sana Takeda: „Monstress“ (ISBN Band 1: 9781632157096; ISBN Band 2: 9781534300415; ISBN Band 2 Forbidden Planet Edition: 9781534304192)

Vor dem Besuch von „Harry Potter and the Cursed Child“ hatten wir ausgiebig Zeit, die nahe gelegene, riesige Filiale von Forbidden Planet zu durchstöbern (sagenhafte Auswahl, aber auch extrem viel Kundschaft und für meinen Geschmack zu viel Merch). Der Vorteil der Londoner Buch- und Comicläden liegt ja unter anderem darin, dass überall seltene und signierte Exemplare neben 08/15-Ausgaben zu finden sind. So auch eine Special Edition des zweiten „Monstress“-Bandes. Die Comic-Reihe gehörte zu den wenigen Titeln, die mir dieses Jahr in London in nahezu jeder (Comic-)Buchhandlung begegneten. Irgendwann war ich von der Story derart angefixt (und vom Zeichenstil sowieso), dass ich bei Forbidden Planet Band 1 und 2 kaufte … Und jetzt hoffe ich, dass die Steampunk-Geschichte mich inhaltlich genauso vom Hocker reißen wird wie die Bilder.

Naomi Alderman: „The Power“ (ISBN: 9780670919963)
& Xan Brooks: „The Clocks in This House All Tell Different Times“ (ISBN: 9781784630935)

In Edinburgh war ein Besuch der (zu Recht) hochgelobten Buchhandlung Golden Hare Books Pflicht. Dort fiel es mir besonders schwer, mich auf wenige Käufe zu beschränken. Auf besondere Empfehlung von Anette und aufgrund der ständigen Präsenz in UK gönnte ich mir Naomi Aldermans Gedankenexperiment „The Power“. Außerdem weckte „The Clocks in This House All Tell Different Times“ meine Neugier, da es nach einer düsteren, an die Nerven gehenden Geschichte klang. Dass die Protagonistin auf eine Gruppe Soldaten trifft, die sich nach Dorothys Begleitern aus dem „Zauberer von Oz“ benannt hat, trug zur Kaufentscheidung aber auch nicht unwesentlich bei.

Peter S. Beagle: „In Calabria“ (ISBN: 9781616962487)

Dem aktuellen Einhorn-Trend kann ich absolut nichts abgewinnen, obwohl auch ich seit Kindheitstagen ein Faible für diese magischen Wesen habe. Doch wenn Peter S. Beagel, Schöpfer von „Das letzte Einhorn“, uns eine neue Geschichte vorlegt, kann ich nicht widerstehen. Cover und Klappentext von „In Calabria“ versprechen ein klassisch erzähltes, modernes Märchen vor der malerischen Kulisse Italiens. Hier habe ich demnach auch ohne zu Zögern zugegriffen. In dieser Zuversicht hatte ich mir das Buch vor Ort gar nicht im Detail angesehen und erst zu Hause das Lob von Gregory Maguire, Autor des genialen „Wicked“, entdeckt – ein weiterer Punkt, der darauf hindeutet, dass mir magische Lesestunden bevorstehen.

Shaun Tan: „Tales From Outer Suburbia“ (ISBN: 9781840113136)

Shaun Tan kennen die meisten durch seine Graphic Novel „The Arrival“/ „Ein neues Land“. In „Tales From Outer Suburbia“ erzählt uns der australische Künstler 15 kurze Geschichten, denen allen gemein ist, dass in einem gewöhnlichen Vorort etwas völlig Ungewöhnliches passiert. Bereits beim Durchblättern im Laden zeigte sich, dass die Geschichten inhaltlich und visuell ganz unterschiedlich sind. Eine dieser Erzählungen ist das ebenfalls als separates Buch erschienene „Eric“ – die Geschichte eines winzigen, fast wie ein Schatten wirkenden Austauschschülers.

Dugald A. Steer et al.: „The Complete Guide to Dragons“ (ISBN: 9781783701223)

Puh, Glück gehabt! In Vorbereitung auf diesen Beitrag stellte sich heraus, dass „The Complete Guide of Dragons“ nicht mehr verlegt wird und nur noch bei wenigen Händlern (u. a. Amazon und Bücher.de) erhältlich ist. So gesehen hat mich mein Bauchgefühl in Edinburgh richtig beraten. Hätte ich nicht zugegriffen, wäre mir ein wahrer Buchschatz entgangen, denn das Drachenkompendium ist unglaublich liebevoll illustriert und gestaltet. Jeder Drache steckt voller Details und weist eine derart lebensecht wirkende Mimik auf, dass man meint, die Drachen würden sich gleich aus den Seiten emporschwingen. Ergänzt wird dies mit ausführlichen Informationen zu den unterschiedlichen Drachenarten (einschließlich Pseudo-Drachen), ihrem Körperbau, ihren Lebensräumen, der Ernährungs- und Lebensweise sowie zum Verhältnis zwischen Mensch und Drache. Auch praktische Hinweise bspw. zur ersten Hilfe verletzter oder kranker Drachen finden sich in diesem Kompendium.

Theresa Breslin & Kate Leiper: „An Illustrated Treasury of Scottish Mythical Creatures“ (ISBN: 9781782501954)
Theresa Breslin & Kate Leiper: „An Illustrated Treasury of Scottish Folk and Fairy Tales“ (ISBN: 9780863159077)

Ein so legenden- und märchenreiches Land wie Schottland ohne mythologische Lektüre zu verlassen, kam für mich nicht in Frage. Die beiden zauberhaft illustrierten Kinderbücher von Theresa Breslin und Kate Leiper bilden eine perfekte Einheit, wenn es um schottische Mythologie und Folklore geht: Der eine Band führt uns in die Welt der Selkies und anderen Fabelwesen ein, der andere erzählt uns Märchen und Sagen, in denen wir diesen Wesen begegnen. Durch das große Format, die große Schrift und die großflächigen Illustrationen sind die Bücher auch ideal zum Vorlesen geeignet.