Challenges, Gesammelte Schätze 2016, Zitate by Kathrin - tagged:

[Challenge] Gesammelte Schätze 2016 – Januar

Gesammelte Schätze Challenge 2016

Herzlich Willkommen und hereinspaziert in unser Kabinett der neusten Kostbarkeiten!

Die ersten Zitate des Jahres sind aus den Tiefen vieler, vieler Seiten ans Tageslicht befördert und warten darauf, von euch entdeckt zu werden. Mein Dank gilt an dieser Stelle dem ganzen Schätzeteam: den erfahrenen und erfolgreichen Schatzgräberinnen Petra von Seitenweise, Tialda von Bibliofeles, Alice von Hitodama, Svea von Laesglädje und Mareike von Mareikes Bücher sowie den beiden neuen Schatzjägern Mareike von Seitengeraschel und WordBUZZz vom gleichnamigen Blog. Ich freu mich, dass ihr (wieder) dabei seid und bin gespannt, welche Edelsteine und Diamanten ihr uns im Laufe des Jahres bringen werdet! (Sollte ich aus Versehen jemanden vergessen haben oder noch jemand in unser Team einsteigen wollen, bitte einfach melden! 🙂 ).

Doch nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen, sondern präsentiere euch die im Januar gefundenen Juwelen von mir und dem Rest des Schätzeteams:

 

„There were times when the pressure to achieve happiness felt almost oppressive, as if happiness were something that everyone should and could attain, and that any sort of compromise in its pursuit was somehow your fault.“

(Hanya Yanagihara: „A Little Life“, Picador 2015, S. 41)

„Zugegeben, von Natur aus bin ich Romancier und habe eine besondere Vorliebe für lange Texte, in die Autor und Leser mit Haut und Haar eintauchen können, weil die Literatur dort die Chance erhält, zu einer nahezu realen Welt zu werden. Gelingt ein langes Buch, so haben Autor und Leser nicht nur eine Affäre, sie sind verheiratet.“

(Stephen King: Vorwort in „Basar der bösen Träume“, Hörbuch gelesen von David Nathan, Random House Audio 2016, Track 2)

 

Die Challenge-Teilnehmer und ihre Schätze:

• Tialda von Bibliofeles (Schätze-Link)

• Hotaru von Hitodama (Schätze-Link)

• Svü von Läsglädje (Schätze-Link)

• Mareike von Mareikes Bücher – Meine Lesechallenges (Schätze-Link)

• Mareike von Seitengeraschel

• Petra von Seitenweise – Sternthaler’s Bücherwelt (Schätze-Link)

• Caro von Wint3rkind (Schätze-Link)

• WordBUZZz von WordBUZZz (Schätze-Link)

12 thoughts on “[Challenge] Gesammelte Schätze 2016 – Januar

  1. Hallo Kathrin,

    sehr schön, der King. Bin mittendrin (englische Ausgabe) und dein Zitat aus dem Vorwort trifft es ziemlich gut und bringt rüber,warum ich Stephen King sowohl in Kurzform als auch in der langen Romanversion gern habe.
    Wie weit bist du mit dem Buch?

    Gruß und noch einen schönen Sonntag.
    Marc

    • Hallo Marc,

      ich habe mit dem King erst am Samstag angefangen und leider erst die erste Geschichte beendet. Aber bereits das hat mir – zusammen mit dem Vorwort – sehr gut gefallen. Ich mag es, wie King immer wieder Brücken zwischen seinen einzelnen Geschichten schlägt und sie dadurch miteinander verbindet. Deinen Worten entnehme ich, dass mich auch der Rest der Geschichten fesseln wird!?

      Ich wollte mich dem Basar eigentlich schon viel früher widmen, aber ich kann mich bei King einfach immer lange nicht entscheiden zwischen dem englischen Original (wo Kings Humor meiner Meinung nach einfach noch besser rüberkommt) und dem Hörbuch der deutschen Ausgabe, die durch David Nathan einfach immer ein Genuss ist. Hätte King nicht schon so viel geschrieben, würde ich mir vermutlich sein Lebenswerk im englischen Original UND als deutschsprachiges Hörbuch holen, um die Vorteile beider Versionen genießen zu können…

      Liebe Grüße
      Kathrin

      • Der Bazaar ist wirklich gut, bisher (bin in der Hälfte bei der Geschichte Ur) kaum Hänger drin. Ich lese ihn seit ein paar Jahren fast nur noch Englisch, da ich die Ubersetzungen schrecklich finde, seit Joachim Körber das nicht mehr macht.
        Gruß
        Marc

        • Ich muss gestehen (nachdem ich gerade die Liste von Körbers Übersetzungen durchgegangen bin), dass ich bisher noch keine King-Geschichte gelesen habe, die von Joachim Körber ins Deutsche übertragen wurde. Daher habe ich hier keinen Vergleichswert. Ansonsten sind mir bisher noch keine gravierenden Unterschiede zwischen den Leistungen der einzelnen King-Übersetzer aufgefallen. Ich werde in Zukunft aber mal darauf achten.

          • Den direkten Vergleich habe ich zwar nur beim Dunklen Turm, aber dort merkte ich, dass im deutschen zusätzlich zum Bruch in der Geschichte auch noch ein Bruch im Übersetzungsstil bemerkbar war, was sich fatal auf den Gesamteindruck niederschlug. Als ich alle sieben Teile auf Englisch las, war der Bruch weit weniger schlimm und mir gefielen die Bände 5,6 und 7 immer besser.
            Außerdem hat King so einen ganz speziellen Sound, der sich schwer übersetzen lässt und das hat Joachim Körber am besten hinbekommen. Alle Bücher nach 2002, die auf Deutsch erschienen sind und in die ich mal reingeschnuppert habe, konnten diesen Sound nur schlechter übertragen. Ich denke mal, da du King als Hörbuch hörst, ist der Effekt weniger dramatisch.
            P.S. Böser kleiner Junge bekommt auch bald einen Vergleich 😉

            • Auf den Sprachvergleich von „Böser kleiner Junge“ bin ich gespannt! Bei mir lief die Geschichte erst gestern und heute auf dem Weg zur Arbeit und ich war ein wenig entsetzt, wie viel ich von der Geschichte bereits vergessen hatte. Nur das Ende, das ist mir noch sehr gut in Erinnerung geblieben 😉

    • Danke für den Link (und wieder so pünktlich!) 🙂
      Ich freu mich, dass dir die Zitate gefallen haben. Meine Ausbeute fällt in der Regel ja klein aus (zumindest kleiner als deine) – umso schöner, wenn die wenigen Stellen dann nicht nur mir gefallen 😉

Kommentar verfassen

Follow

Bleibt immer auf dem aktuellen Stand.

Werde ein Follower:

%d Bloggern gefällt das: