Einen wunderschönen ersten Advent wünsche ich euch allen! Ich hoffe, ihr genießt diesen Sonntag im Kreise lieber Menschen und vor allem in gemütlicher Atmosphäre!

Das Jahr nähert sich dem Ende und damit auch die diesjährige Zitate-Challenge. Da die lustigen, tiefsinnigen, morbiden, traurigen, romantischen … Textstellen aber nie ausgehen, wird die Gesammelte-Schätze-Challenge auch 2015 fortgesetzt. Dann jährt sich die Challenge bereits zum fünften Mal!

2011 rief die liebe Tanja vom Lese-Leuchtturm die Gesammelten Schätze ins Leben – und traf damit ganz den Geschmack der Bibliophilen: Eine Vielzahl an Bloggern förderte nicht nur Schatztruhen, sondern ganze Schatzkammern voller Zitate zutage. Also wurde in den drei folgenden Jahren fleißig weitergegraben – unter Aufsicht von Horrorbiene von Armarium Nostrum, Petra von Seitenweise und zuletzt Tialda von Bibliofeles.

Im Jubiläumsjahr 2015 nun darf ich Organisatorin sein – und ich freue mich darauf, alte und neue Gesichter in unserer Schatzgräbertruppe zu begrüßen!

Und so könnt ihr 2015 dabei sein:

1. Die Anmeldung zur Challenge

Um Schatzsucher zu werden, stellt die Challenge kurz in einem Beitrag auf eurem Blog vor. Den Link zu diesem Beitrag hinterlasst ihr mir anschließend einfach hier in einem Kommentar und schon steht ihr auf der Teilnehmerliste.

Anmelden könnt ihr euch ab sofort und bis zum 31. Januar 2015.

2. Das Sammeln der Schätze

Logo Gesammelte Schätze 2015

Logo Gesammelte Schätze 2015

Jeden Monat lest ihr einfach wie gewohnt und sammelt Textstellen, die euch gefallen haben – diese können witzig, traurig, skurril, poetisch oder in sonstiger Weise besonders sein. Zum Beginn des neuen Monats tragt ihr eure Zitate in einem separaten Beitrag zusammen. Auch ich werde meine eigenen gesammelten Schätze jeden Monat in einem Artikel festhalten – unter diesem hinterlasst ihr mir dann immer bis zum 15. des jeweiligen Monats einen Kommentar mit dem Link zu euren aktuellen Schätzen.

Gerne könnt ihr in euren Beiträgen auch das Challenge-Logo einbinden. Klickt dazu einfach auf das Bild auf der rechten Seite – dieses wird sich dann in Originalgröße in einem separaten Browsertab öffnen, wo ihr es per Rechtsklick auf eurem Rechner speichern und anschließend in eure Mediathek hochladen könnt.

3. Die Urheberrechte

Jede Textstelle, die ihr veröffentlicht, ist das geistige Eigentum des Autors – und des Übersetzers! Zudem haben die Verlage die Nutzungsrechte an den Werken.

Daher: Setzt eure Zitate IMMER in Anführungszeichen und verweist auf Autor, Buchtitel, Verlag, Jahr und Seite (bzw. E-Book-Location bzw. bei Hörbüchern je nach Möglichkeit Angabe von CD- und Tracknummern oder Stunden und Minuten), damit die Quelle jederzeit für jeden nachvollziehbar (und damit überprüfbar) ist – nur so zitiert ihr korrekt und seid rechtlich auf der sicheren Seite. Die Verlage freuen sich übrigens, wenn ihr einen Link zu ihnen setzt – so können Leser eures Blogs sich auch gleich über das Buch informieren, denn im Laufe des Jahres wird das ein oder andere Zitat die anderen Teilnehmer auf das ganze Buch neugierig machen. 😉

4. Und was habt ihr davon?

Nun, zum einen hat sich bei den meisten bisherigen Teilnehmern gezeigt, dass man durch die Challenge Bücher bewusster liest – es könnte einem schließlich eine interessante Textstelle entgehen.

Zum anderen könnt ihr eure Lieblingstextstellen durch die Beiträge auch lange Zeit nach der Lektüre leicht wiederfinden. Außerdem werdet ihr auf euch bislang unbekannte Bücher aufmerksam und eure Wunschliste erhält neues Futter. 😉

Natürlich gibt es am Ende der Challenge – wie jedes Jahr – auch etwas zu gewinnen: Wer in jedem Monat einen Blogbeitrag mit mindestens einem Zitat veröffentlicht hat, springt am Ende in den Lostopf. Was es zu gewinnen gibt, steht zwar noch in den Sternen, doch wird es auf jeden Fall mit Büchern zu tun haben. Außerdem überlege ich mir noch etwas anlässlich des fünfjährigen Jubiläums – erste Ideen habe ich bereits, die jedoch noch auf Umsetzbarkeit überprüft werden müssen.


So, doch nun zu meinen in diesem November gesammelten Zitate:

„Der alte Marley war tot wie ein Türnagel.
Je nun! Ich will damit nicht sagen, dass ich aus eigner Kenntnis weiß, was an einem Türnagel so besonders tot sein soll. Ich selbst wäre womöglich geneigt gewesen, einen Sargnagel als das toteste Stück Eisenkram überhaupt im Gewerbe anzusehen.“

(Charles Dickens: „Der Weihnachtsabend. Genauer, eine weihnachtliche Gespenstergeschichte“, Insel Verlag 2014, S. 9)

“ ‚Maybe they’re used to police action against them, and they just don’t know which side we represent,‘ said Liir.
‚Oh, really,‘ said the Tin Woodman. ‚Look at us: a man of straw, a man of tin, a Lion with a bow in his hair like a lapdog! A girl, a boy, a surly little dog. How could we possibly be authorities? We’re too —‘
‚Unique?‘ asked Dorothy.
‚Lacking in camouflage?‘ asked the Lion.
‚Fabulous?‘ proposed the Tin Woodman.
‚Ridiculous?‘ asked Liir.
‚All of the above,‘ decided the Scarecrow.“

(Gregory Maguire: „Son of a Witch“, Headline Review 2008, S. 79)

“ ‚Look,‘ said Liir, at graffiti dashed sharply and sloppily on the pub’s side wall. It said HAPPY ENDINGS ARE STILL ENDINGS.“

(Gregory Maguire: „Son of a Witch“, Headline Review 2008, S. 118)

Gesammelte Schätze 2014