Für gewöhnlich bin ich jemand, der sich eher hinter den Kulissen aufhält, als sich im Spotlight zu bewegen, doch vergangenes Wochenende habe ich einmal eine Ausnahme gemacht. „Schuld“ daran sind Radio Fritz und Steffi alias Miss Booleana.

Jeden Samstagabend dreht sich bei Radio Fritz alles rund ums Netz: In der Sendung Trackback werden aktuelle Meldungen und Entwicklungen, Trends und Nischenthemen aufgegriffen. Eine feste Rubrik ist „Blogger privat“, in der jede Woche ein Blogger vorgestellt wird. Das Besondere dabei: Die vorgestellten Blogs sind stets Empfehlungen des jeweiligen Bloggers der vorangegangenen Sendung. Dadurch lassen sich bei Trackback kleine und große Blogs entdecken, die unterschiedlich kaum sein könnten.

In der Sendung vom 12. August wurde Steffi mit ihrem Blog Miss Booleana vorgestellt. Mit Moderator Konrad Spremberg sprach sie über Frauen in der IT und ihren Blogalltag (nachzuhören >hier<). Als die Frage nach der Blogempfehlung für die nächste Sendung kam, schlug Steffi Phantásienreisen vor. Ich – im Radio – nächste Woche? Ich dachte erst, ich hätte mich verhört, doch je länger ich Steffi zuhörte, desto „realer“ wurde es und ich war gleichzeitig baff, überglücklich – und bereits ein wenig aufgeregt! Tja, und wenn Miss Booleana als eine meiner liebsten Bloggerinnen mich vorschlägt und dann tatsächlich eine Anfrage  von Trackback in meinem Postfach landet – wie hätte ich da „nein“ sagen können?

Samstagnachmittag saß ich nun vor meinem Laptop, mit dem Headset auf dem Kopf und der vorher noch schnell aktualisierten Skype-Version (seit dem Masterabschluss 2014 schätzungsweise zweimal genutzt). Zu diesem Zeitpunkt war ich tatsächlich noch locker und entspannt. Durch Studium und Job bin ich es mittlerweile gewohnt, auch vor großem Publikum zu reden, selbst vor Vertretern der Politik. Aber als Moderator Bruno Dietel schließlich anrief und der Record-Button gedrückt war, machte sich – trotz Brunos lockerer Art und des unkomplizierten Ablaufes – nach und nach ein wenig Aufregung in mir breit, was sich dann leider auch bei meinen letzten Antworten bemerkbar machte (so zumindest mein Eindruck im Moment der Aufnahme).

Am Abend schließlich lauschten wir gespannt dem Trackback-Stream – im Übrigen eine durchweg empfehlenswerte Sendung mit diversen Themen, die für mich sowohl aus privater als auch aus beruflicher Sicht interessant waren. Als die Ankündigung für „Blogger privat“ fiel, kamen mir auch die ersten Fragen: „Wird man die Nervosität sehr raushören? Habe ich zu schnell gesprochen? Habe ich vielleicht totalen Stuss zusammengeredet?“ Als ich mich dann selbst hörte, musste ich aber doch zugeben, dass es besser gelungen war, als ich zuvor vermutet hatte. Natürlich ist es alles andere als perfekt – ich habe mich so manches Mal wiederholt und im Nachhinein fielen mir noch etliche Dinge ein, die ich gerne gesagt hätte, Bücher und Themen, über die ich gerne noch gesprochen hätte – für meine Premiere im Radio finde ich das Interview aber durchaus zufriedenstellend. 😉

Wer mich nun einmal hören, anstatt immer nur lesen möchte, kann die Sendung auf der Seite von Trackback nachhören.

 – zur Sendung vom 19. August 2017

PS: Wenn alles klappt, könnt ihr kommenden Samstag entweder Alice oder Ilja bei Trackback hören. Also unbedingt wieder einschalten!