Diese Frage stellte Tobi unlängst auf seinem Blog Lesestunden. Doch natürlich ist es mit dieser einen, allgemeinen Frage nicht getan. Nein, Tobi möchte es ganz genau wissen: Welche Autoren und Bücher begeistern uns, welche Schätze haben wir im Regal, wie steht es um den SUB … Zeit für eine Bestandsaufnahme.


 

Ok, es geht ganz einfach los. Was ist dein absolutes Lieblingsbuch?

Buch? Du meinst: EINS? Ähm …

Okay: Welche fünf Bücher sind deine absoluten Lieblingsbücher?

Noch immer eine arge Einschränkung, aber da ich mich entscheiden muss, geht dieser Titel an:

  • Michael Ende: „Die unendliche Geschichte“
  • Lewis Carroll: „Alice‘s Adventures in Wonderland & Through the Looking-Glass“ (Ja, hier schummle ich: Es sind eigentlich zwei Bände, ich habe aber eine Penguin-Ausgabe, die beide bündelt und damit zählt es nur als ein Buch, oder?! 😉 )
  • Gregory Maguire: „Wicked: The Life and Times of the Wicked Witch of the West“
  • Lew Tolstoi: „Krieg und Frieden”
  • Victor Hugo: „Les Misérables“

Welche Neuerscheinungen erwartest du sehnsüchtigst?

  • Walter Moers: „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ (eine neue Geschichte aus Zamonien – erscheint im August bei Knaus)
  • Benjamin Lacombe & Sébastien Perez: „Frida“ (Bilderbuch über Frida Kahlo, soll im Herbst bei Jacoby & Stuart erscheinen)


Welche fünf Bücher sind schon am längsten auf deinem Stapel ungelesener Bücher?

  • Neal Stephenson: „Anathem“
  • Dennis Lehane: „Im Aufruhr jener Tage“
  • Nadeem Aslam: „Das Haus der fünf Sinne“
  • Aldous Huxley: „Brave New World“
  • Jules Verne: „Journey to the Centre of the Earth“

Welche fünf Bücher von deinem Stapel ungelesener Bücher wirst du als nächstes lesen?

  • Nnedi Okorafor: „Lagune“
  • Michelle N. Weber: „Die Rabenkönigin“
  • Jiro Taniguchi: „Gipfel der Götter #1“
  • Jiro Taniguchi: „Ice Age Chronicle of the Earth #1”
  • Stephen King: „The Dark Tower #1”

Welches Buch hat die schönste und bewegendste Liebesgeschichte?

Mit Liebesgeschichten kann ich generell sehr wenig anfangen, doch wenn es sich nicht umgehen lässt, bevorzuge ich Geschichten um bereits bestehende Paare und weniger die „Falling in Love“-Stories mit Happy End.

Daher mochte ich sehr die Geschichte um das Paar in John Boynes „The House of Special Purpose“, auch wenn die Beziehung eigentlich nur ein Nebenstrang ist. Wir begleiten hier ein Paar vom ersten Kennenlernen über das gemeinsame Familienleben, diverse Krisen und Schicksalsschläge bis hin zum Tod. Dadurch sind mir die beiden Charaktere sehr ans Herz gewachsen.

Ansonsten? Die Geschichte um Kitty und Lewin in Tolstois „Anna Karenina“ fand ich entzückend in ihrer Unschuld und Schüchternheit.

Welche Fantasy Reihe ist dein Favorit?

Walter Moers Zamonien-Bücher (auch wenn es keine Reihe im herkömmlichen Sinne ist)

Welches Buch von welchen Autoren/welcher Reihe sollte endlich geschrieben werden?

„Das Schloss der Träumenden Bücher“ von Walter Moers (Fans wissen warum) – aber lieber warte ich, als ein nicht ganz ausgereiftes Finale zu bekommen

Was ist das anspruchsvollste Buch, das du jemals gelesen hast?

Ganz klar: „Der Tunnel“ von William H. Gass, für dessen Übersetzung Nikolaus Stingl 2012 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war. Allerdings habe ich das Buch nie beendet, weil die ständigen Themensprünge, die immer wieder konfusen Gedankengänge und der hervortretende, sich steigernde Wahnsinn der Hauptfigur ziemlich kräftezehrend waren. Eigentlich wollte ich dem Buch noch einmal eine Chance geben, aber ich bezweifle, dass ich das tatsächlich tun werde …

Welches Buch fandst du am aller schrecklichsten?

Da muss ich tatsächlich passen. Ich habe zwar das ein oder andere gelesen, das ich furchtbar fand, doch stach keines besonders hervor. … Außerdem vergesse ich schlechte Bücher schnell wieder.

Welches Buch würdest du gerne einmal lesen, aber wagst dich noch nicht ran?

„Ulysses“ von James Joyce und „Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace

Was ist das spannendste Buch, das du je gelesen hast?

Hier kann ich mich nicht entscheiden. Im Jugendbuchbereich ist mir aber eines besonders gut in Erinnerung geblieben: „Solange die Nachtigall singt“ von Antonia Michaelis – ich habe das Spiel zwischen Realität und Einbildung, Lüge und Wahrheit, (Tag-)Traum und Wachsein sehr geliebt und wollte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören.

Welches Buch hat dich am meisten aufgerührt?

„Lucky“ von Alice Sebold – die Autorin berichtet darin von ihrer Vergewaltigung, wie sehr diese ihr ganzes Leben beeinflusste, wie sie selbst durch ihre Umwelt anders wahrgenommen und behandelt wurde und wie der Gerichtsprozess verlief (der nicht frei von Vorurteilen gegenüber den betroffenen Frauen blieb).

Was ist das beste Sachbuch in deinem Schrank?

Ebenfalls „Lucky“ von Alice Sebold.

Was ist dein schönstes Buch in deinem Schrank?

Ich habe so einige Schmuckstücke im Regal, z. B. die MinaLima-Ausgaben von Klassikern, Pop-Up-Bücher, Bücher mit Scherenschnitten etc. etc. Doch wenn ich mich entscheiden muss, gestehe ich, dass mein Herz besonders für die von Benjamin Lacombe illustrierte und gestaltete Ausgabe von Victor Hugos „Notre Dame de Paris“ schlägt: in Halbleinen gebunden, mit farbigen Illustrationen, Goldschnitt und mit Signatur von meinem Lieblingskünstler. Da diese Ausgabe nie auf Deutsch oder Englisch erschien (und wohl auch nie erscheinen wird), habe ich mir damals die (inzwischen nicht mehr erhältliche) französische Ausgabe gegönnt – obwohl ich kein bisschen Französisch sprechen kann.

Was ist das älteste Buch, das du je gelesen hast?

In interpretiere „Buch“ jetzt einfach mal als jegliche Form fiktiver Erzählungen: die Fabeln von Äsop.

Was ist dein liebster Klassiker?

Die Kinderbuchklassiker außer Acht gelassen, teilen sich Platz 1 „Krieg und Frieden“, „Les Misérables“ und Jules Vernes „20,000 Leagues Under the Sea“.

Was ist dein absoluter Favorit unter den Kinderbüchern?

„Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende, gefolgt von Lewis Carrolls Alice-Büchern (wobei ich der Meinung bin, dass man letztere aufgrund des Wortwitzes als Erwachsener tatsächlich noch mehr schätzt und liebt).

Was ist der schönste Bildband in deinem Regal?

Hier muss ich passen, da ich leider keinen Bildband besitze. Aber dafür könnte ich dir etliche Graphic Novels und Bilderbücher empfehlen.

Welche Bücher sind ganz oben auf deiner Wunschliste?

Aktuell schleiche ich immer wieder um „Smoke“ von Dan Vyleta herum.

Wer ist dein absoluter Lieblingsautor?

Stephen King, John Boyne, Lew Tolstoi, Victor Hugo und Henning Mankell 

Welchen Autoren findest du am faszinierendsten?

Tolstoi! Unabhängig davon, wie man zu seinen Ansichten steht, fasziniert mich immer wieder die Bandbreite und Tiefe an Themen, mit denen er sich beschäftigte, mit welcher Beharrlichkeit er über diese philosophierte und wie er zu allem seine ganz eigenen Theorien entwickelte.

Welches Buch hat dein Denken am stärksten beeinflusst?

Bücher haben allgemein mein Denken beeinflusst und meinen Blick auf das Leben und die Welt geprägt, aber das ist kein Verdienst eines einzigen Werkes, sondern die Summe vieler Bücher.

Wenn ein guter Freund/gute Freundin krank im Bett liegt, welches Buch empfiehlst du?

Das hängt davon ab, ob besagte(r) Freund(in) überhaupt gerne liest und wenn ja, was sie/er mag. Außerdem spielt eine Rolle, welche Krankheit sie/ ihn plagt: Bei einem Infekt, der Konzentration schwer macht, ist ein 1000-Seiter oder etwas inhaltlich Anspruchsvolles weniger ratsam und „seichtere Unterhaltung“ wohl passender.

Zu welchem Buch greifst du, wenn du Liebeskummer hast und dich trösten willst?

Da ich diese Situation nicht kenne, muss ich passen. Aber vermutlich würde ich in so einer Situation eher zu Filmen und Serien statt zu Büchern greifen.

Welches Buch hatte das schönste Setting?

Ich würde sofort ins Auenland aus Tolkiens Romanen ziehen!

Welches Buch konnte dich sprachlich am meisten begeistern?

Hier fällt mir in der Tat kein Buch ein, das in dem Punkt einzigartig für mich war. Bei Carrolls Alice-Büchern liebe ich zum Beispiel den Wortwitz und die Sprachspiele, bei Tolkien die bildliche Sprache, bei der „Unendlichen Geschichte“ den Einfallsreichtum der Namen …

Welche Romanfigur konnte dich am meisten begeistern?

Urgl und Engywuck aus „Die unendliche Geschichte“ haben seit der Kindheit einen besonderen Platz in meinem Herzen und mit dem Verrückten Hutmacher aus den Alice-Büchern wollte ich schon immer eine eigene Teeparty zum Nicht-Geburtstag feiern.

Stets aufs Neue faszinieren mich G(a)linda und Elphaba aus Oz (wohlgemerkt die düstere Oz-Version von Gregory Maguire, nicht die kindgerechte Welt von L. Frank Baum) – hier entdecke ich jedes Mal neue Facetten und betrachte ihr Handeln und Denken auf immer andere Weise.

Was ist dein teuerstes Buch im Regal?

Hier muss ich nicht lange überlegen: mit über 200 € ist das definitiv das Unikat der Urfassung von Tolstois „Krieg und Frieden“.

Welche Bücher hast du am öftesten erneut gelesen?

Anne Franks „Tagebuch“, Lewis Carrolls „Alice’s Adventures in Wonderland & Through the Looking-Glass“ und Michael Endes „Die unendliche Geschichte“

Was war dein erstes Buch, das du je gelesen hast und an das du dich erinnern kannst?

Da das noch vor Schuleintritt war und ich keine so detaillierte Erinnerung an diese Zeit habe, kann ich kein spezielles Buch benennen, doch erinnere mich noch gut daran, dass ich zu Beginn meiner Lesebiografie neben diversen Pixi-Büchern Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“ und Wilhelm Buschs „Max und Moritz“ gelesen habe.

Du machst Urlaub in einem einsamen Haus am Meer. Welche Bücher nimmst du mit?

Hier habe ich keinen bestimmten Titel im Kopf, der unbedingt ins Gepäck gehörte. Wichtig ist mir, einen guten Mix unterschiedlichster Bücher dabei zu haben: eine Graphic Novel oder einen Manga, eine Kurzgeschichtensammlung, ein Hörbuch und einen umfangreichen Klassiker.

Welche Bücher kannst du Schriftstellern empfehlen?

„Vincent“ von Joey Goebel!

Welches Buch hast du als am grausamsten oder erschreckendsten empfunden?

Es gab mehrere Bücher, die ich ziemlich heftig fand. Aber nichts ist so grausam wie die Realität und daher jagen mir Erfahrungsberichte die größten Schauer über den Rücken.

Welche Reihe an Büchern kaufst du alle ausnahmslos und sammelst du?

Eine Reihe sammle ich nicht (1. lese ich selten Reihen und 2. kaufe ich mir diese meist komplett, z. B. im schönen Schuber). „Pflichtkäufe“ für mich sind aber ausnahmslos alle Bücher von Benjamin Lacombe.

Von welchem Autoren hast du am meisten Bücher im Schrank stehen?

John Boyne, Henning Mankell und Stephen King sind etwa gleichstark vertreten.

Welches Buch sollte ich wirklich wirklich wirklich unbedingt lesen?

Irgendetwas von Jiro Taniguchi – egal was! Außerdem „Habibi“ von Craig Thompson.


So viel zu meinem Leseleben. Und was liest du so?