Nach dem siebenten Blog-Geburtstag im Februar hattet ihr bis zum Ende der Buchmesse Zeit, mir Feedback zu geben, was euch an Phantásienreisen gefällt, was ihr vermisst und ihr euch wünscht. 

Grundsätzlich blogge ich ja, wie ich will, ohne mich an dem zu orientieren, was gerade besonders angesagt ist. Da halte ich es wie Miss Booleana, die zu ihrer Rubrik „Netzgeflüster“ schrieb: „Selbst wenn keiner mehr einen Artikel liest, kommentiert oder liked, wird es die Kategorie wohl noch geben“. Denn letztlich sollte doch jeder Blog das widerspiegeln, was die dahinter stehende(n) Person(en) ausmacht und interessiert und kein Ausdruck dessen sein, was andere von einem erwarten oder verlangen.

Trotzdem lebt ein Blog natürlich vom Austausch und auch nach sieben Jahren des Bloggens freue ich mich noch immer über jeden Like, jeden Kommentar und jeden Share.

Warum nun diese Umfrage? In den vergangenen Monaten kreisten mir immer wieder Ideen und Überlegungen im Kopf umher, was ich auf dem Blog aufgreifen könnte oder welche neuen Rubriken ich einführen bzw. welche Schwerpunkte ich setzen könnte. Am liebsten würde ich alles davon umsetzen, aber dafür mangelt es an Zeit. Daher war es mir wichtig, was ihr, die (langjährigen) Blogleser, gerne in Zukunft sehen würdet bzw. was euch interessiert, um eine Orientierung zu bekommen, wofür ich meine Blogzeit am besten investieren sollte.

Elf von euch haben an der Umfrage teilgenommen. Zugegeben, das ist natürlich alles andere als repräsentativ, aber die Antworten von euch hatten alle ähnlichen Tendenzen und teilgenommen haben ausschließlich jahrelang treue Blogleser, deren Urteil umso mehr Gewicht hat (82 Prozent von euch folgen mir seit ein bis vier Jahren). In meinen Augen sind eure Antworten daher aussagekräftig genug.

Besonders neugierig war ich darauf, was ihr bislang besonders gern auf dem Blog lest – und wurde tatsächlich von euch überrascht! Ich hatte erwartet, dass es Themen oder Rubriken gibt, die vielleicht nur ein Bruchteil von euch mag, aber tatsächlich finden dir mir wichtigsten Schwerpunkte auch bei euch Zuspruch und für jede Beitragsform finden sich ein Publikum. Das freut mich wirklich sehr. 🙂 Erstaunt war ich dabei auch, dass es vor allem ältere oder weniger bekannte Bücher sind, über die ihr hier gerne etwas lest. Zwar lese ich auf anderen Blogs auch immer lieber etwas zu Backlisttiteln als zu den aktuellen Hypes und Bestsellern, doch wenn man die Blogosphäre und die Aktivitäten in den Sozialen Netzwerken längerfristig beobachtet, entsteht leicht der Eindruck, dass das Neue besonders gefragt ist und die meiste Aufmerksamkeit erfährt.

Dass ihr, meine lieben Blogleser, nicht auf jede Trendwelle aufspringt, sondern das Bewährte schätzt, spiegelt sich schließlich auch in euren Antworten dazu wider, worüber ihr gerne mehr auf dem Blog lesen möchtet: nämlich über Klassiker. Das kommt mir ganz gelegen, da ich hier eh noch einiges an Nachholbedarf habe und so mancher Klassiker in meinem Regal darauf wartet, gelesen zu werden.

Außerdem habt ihr großes Interesse an Berichten über Veranstaltungen und Buchorte gezeigt. Als ich noch in Erfurt wohnte, haben wir häufiger Lesungen besucht. In meinem aktuellen Wohnort und der näheren Umgebung ist in der Hinsicht leider fast nichts los und ich vermisse es, Autoren und andere Buchmenschen live zu erleben und mehr über sie zu erfahren. In den letzten Monaten wurde mir dies immer wieder bewusst und dass ich in den wenigen Fällen, in denen ich den Genuss derartiger Events komme, unbedingt davon erzählen möchte. Auch mein letzter Aufenthalt in London, eine der Städte, die für mich „Buch(er)leben pur“ ist, hat in mir eine neue Neugier entfacht, literarische Orte zu entdecken und euch daran teilhaben zu lassen. Spätestens im Sommer wird das wieder der Fall sein (mehr verrate ich an dieser Stelle aber noch nicht).

Im Herbst hatte ich euch erstmals Beiträge mit gebündelten Hörbuch- und Hörspieltipps präsentiert. Bezogen auf die reinen Zugriffszahlen kamen diese Artikel gut bei euch an. Das habt ihr nun auch im Rahmen der Umfrage bestätigt: Rund die Hälfte von euch wünscht sich mehr themenspezifische Empfehlungen. „Bei Einzel-Empfehlungen bin ich immer skeptisch, ob das Buch tatsächlich etwas für mich ist, aber bei Listen mit einer kleinen Auswahl zu einem Thema finde ich meistens ein, zwei Bücher bei denen ich mir denke: ‚Das Thema interessiert mich an sich schon und dieses Buch wirkt tatsächlich so, als könne es explizit mir gefallen‘“, begründete eine(r) von euch diesen Wunsch. Damit habt ihr letzte Zweifel, die ich zu dieser Art von Beiträgen hatte, beiseite geräumt und erste Ideen für weitere Artikel habe ich bereits – aber selbstverständlich nehme ich auch jederzeit gerne Vorschläge eurerseits an.

Was hattet ihr mir sonst noch zu sagen? Um ehrlich zu sein, hatte ich erwartet, dass etliches kommt, woran ich arbeiten sollte, was ich optimieren könnte. Aber ihr wart mehr oder weniger wunschlos glücklich, habt nichts vermisst und bestätigt, dass ihr Blogs im Allgemeinen dafür schätzt, dass jeder von ihnen so ist, wie er ist – mit seinen Eigenheiten und dem Persönlichen. Eine(r) von euch hatte lediglich die Anregung, die Bilder noch mehr in den Fokus zu setzen, damit diese mehr zu Geltung kommen – eine Anregung, der ich durchaus zustimmen kann. Das neue Theme bietet an und für sich großen Spielraum und viele Möglichkeiten, die derart umfangreich sind, dass ich sie noch ausführlicher erkunden und ausprobieren muss. Bei der Einbindung von Fotos bin ich zuletzt aber mehrfach auf Hürden gestoßen (beispielsweise sind im Galeriemodus keine Bildunterschriften möglich). Ich bin also weiterhin am Experimentieren und Suchen nach idealen Darstellungsmöglichkeiten.

Was nehme ich nun insgesamt aus euren Antworten mit?

Im Wesentlichen: „Zieh einfach weiter dein Ding durch“. 😉 Ich muss (zum Glück) nicht den Neuerscheinungen nachrennen, damit ihr hier vorbeischaut, sondern kann imich auf jene Bücher konzentrieren, die sonst vielleicht weniger Beachtung erfahren. Außerdem muss nicht jeder Beitrag nur ein Buch zum Inhalt haben, sondern es darf gerne mehreres mit einmal entdeckt werden. Nun ist es an mir, das alles mit meinen vorher vorhandenen Ideen zu verbinden und umzusetzen. Ich danke euch für euer Feedback, für eure Zeit und eure Treue!

Die Gewinner der Buchpakete

Wie ihr euch erinnert, gab es im Rahmen der Umfrage auch eine Verlosung. Am liebsten würde ich jedem von euch ein kleines Dankespaket schicken, aber das würde leider mein Budget sprengen. 😉 Daher habe ich random.org die undankbare Aufgabe erteilt, die zwei Gewinner zu ermitteln.

Für Paket 1 – ein Exemplar der Urfassung von „Krieg und Frieden“ und die Neuverfilmung der BBC – hat der Zufallsgenerator folgende Person ausgelost:

Über Paket 2 – Benjamin Lacombes „Undine“ und ein Postkartenset – darf sich freuen:

Liebe Kasia, liebe Alice, herzlichen Glückwunsch! Ich setze mich mit euch noch einmal separat per E-Mail in Verbindung. Bis dahin hoffe ich, ihr freut euch über diese gute Nachricht zum Welttag des Buches. 🙂