Letzten Sommer stellte uns Tobi auf Lesestunden sein Unikat von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ vor und brachte uns damit die fabelhafte Arbeit von Anna Kabs (annabuchwunder) nahe. Als ich Tobis aussagekräftigen Artikel las und die hinreißenden Bilder bestaunte, wusste ich sofort, dass in meine Bücherschatztruhe ebenfalls ein Einzelstück eines besonderen Buches gehört. Auch welchem Buch diese Ehre zuteil werden sollte, war mir auf Anhieb klar: Die Urfassung von Lew Tolstois „Krieg und Frieden“. 2015 hatte ich „Krieg und Frieden“ gelesen, war hin und weg von diesem Meisterwerk und konnte mich nur schwer von Peter und den anderen trennen. Seither war ich neugierig auf die Urfassung des Klassikers, wollte wissen, was Tolstoi ursprünglich für seine Charaktere erdacht hatte und welche Änderungen nachträglich vorgenommen wurden. Da die meines Wissens nach einzige aktuell erhältliche Ausgabe das Taschenbuch von Fischer Klassik ist, konnte ich mich aber nie zu einem Kauf durchringen – Taschenbücher mit 1000 oder mehr Seiten sind mir zu unhandlich und leiden zu sehr während der Lektüre. Mit einem Unikat von Anna bot sich mir nun die Gelegenheit, an ein hochwertiges Hardcover der Urfassung zu kommen.

Da die Unikate von Anna echte Handarbeit und in Leder gebunden sind, sind sie natürlich eine richtige Investition, die 1) gut überlegt sein sollte und die man sich 2) nicht mal eben nebenbei gönnt. Daher beschloss ich, dass mein Tolstoi-Unikat ein Weihnachtsgeschenk von mir für mich werden sollte. Das gab mir zugleich hinreichend Zeit, mir über die Gestaltung Gedanken zu machen.

Ohne großes Überlegen stand für mich fest, dass ich einen farbigen Buchschnitt und zwei Lesebändchen in unterschiedlichen Farben wollte. Eine meiner anfänglichen Überlegungen war, die russischen Nationalfarben – oder zumindest zwei davon – bei der Gestaltung aufzugreifen. Da ich großes Gefallen an Tobis weißem Ledereinband gefunden hatte und das Pure, Reine für ein Tolstoi-Werk passend fand, stand diese Farbe schnell fest. Als Kontrastfarbe entschied ich mich schließlich für Dunkelblau, da das Cover der Fischer-Klassik-Ausgabe in dunklen Blautönen gehalten ist und ich einen Teil des Covers für mein Unikat weiterverwenden wollte.

Nachdem diese Sachen feststanden und sich meine Vorstellungen dahingehend bis November nicht mehr änderten, nahm ich schließlich Kontakt zu Anna auf. Mit ihr galt es nun noch zu klären, ob es auch einen Schuber geben soll, ob der Coverausschnitt auf dem Buchdeckel oder dem Schuber angebracht werden soll und welches Vorsatzpapier verwendet werden soll. Durch Annas unkomplizierte Art und ihre Expertise konnte ich mich dann auch – für meine Verhältnisse 😉 – schnell entscheiden.

Nachdem alles vereinbart war und mir Anna ihren Kostenvoranschlag schickte (der mit 275 € für das ursprüngliche Taschenbuch, Handbuchbinderei und Versand tatsächlich niedriger ausfiel, als ich erwartet hatte), konnte sie auch prompt mit der Umsetzung loslegen. Am 14. Dezember, also rund einen Monat nach meiner ersten Kontaktaufnahme, traf das gute Stück bei mir ein. Und oh, ich war so hingerissen! Obwohl ich durch Tobis Beitrag und Annas Website wusste, wie hochwertig und schick ihre Bücher aussehen, konnte Anna mich mit meinem Unikat doch noch überraschen und meine Vorstellungen übertreffen: Ein tiefes Königsblau, gegen das das Blau meiner Fantasie regelrecht angestaubt daher kam, und ein weiches Leder, wie ich es noch nie erfühlt habe!

Tolstois Urfassung hat seither einen besonderen Platz auf Augenhöhe im heimischen Präsentationsregal (ja, so etwas haben wir) und jedes Mal, wenn ich daran vorbeikomme, freue ich mich über dieses Kleinod und erinnere mich an eine der schönsten Lektüren meines Lebens.

Liebe Anna, ich danke dir von Herzen für dieses edle Schmuckstück und für den schnellen, unkomplizierten Ablauf!

Lieber Tobi, dir danke ich dafür, dass du mich bzw. uns auf Anna und ihre Arbeit aufmerksam gemacht hast.

Und liebe Leserinnen und Leser: Wenn ihr ein Herzensbuch habt, das ihr für euch einzigartig machen möchtet, oder ihr ein besonderes Geschenk für einen besonderen Menschen sucht, wendet euch unbedingt an Anna! Weitere Eindrücke ihrer Arbeit findet ihr unter www.annabuchwunder.de und in ihrem eBay-Shop.