logo-sonntagsleserin

2014 rief Bücherphilosophin Katarina die Rubrik “Die Sonntagsleserin” ins Leben, die schnell viele begeisterte Leser fand und andere Blogger zum Mitmachen motivierte. Jeden ersten Sonntag im Monat werfe ich einen Blick zurück auf jene (Blog-)Beiträge, die mir im Vormonat besonders gefielen und die von euch entdeckt werden sollten. Im Juni waren das folgende …

Rezensionen

„Noch nie hat ein Werk dieses Genres mich so beeindruckt zurückgelassen“, schreibt Anette über Alistair MacLeods „As Birds Bring Forth the Sun and Other Stories“. Was die Lektüre dieser Kurzgeschichtensammlung so besonders macht, erfahrt ihr auf nettebuecherkiste.

Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse blätterte ich in dem bei BOHEM erschienenen „Der Bär am Klavier“ und war ganz enzückt von den warmen, einladenden Bildern. Auch Stephanie und Joschua zeigen sich auf Lesenslust begeistert.

Mareike von Herzpotenzial hat sich der Neuinterpretation von Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“ gewidmet. Doch obwohl „Shylock“ keine leichte Lektüre ist, ist es Mareike gelungen, mir mit ihrem Beitrag Lust auf die Lektüre zu machen. Lieben Dank dafür an dieser Stelle! 🙂

Oscar Wildes Werk einmal abseits von „Bunbury“ und Dorian Gray: Sindy rückt auf booksandmore81 die Märchen des irischen Schriftstellers in den Fokus.

Vor ein paar Jahren berührte mich Ruta Sepetys mit ihrem sehr feinfühligen Debütroman „Between Shades of Gray“ (in Dtl. unter dem Titel „Und in mir der unbesiegbare Sommer“ erschienen). Ihr jüngstes Buch „Salt to the Sea“ scheint nicht weniger bewegend zu sein, wie in Katis begeisterter Besprechung auf Zeit zu lesen deutlich wird.

Zwei Kinderbücher mit sehr ernsten Themen finden wir auf den Blogs von Jarg und Miri: Auf Jargs Blog wird uns „Der Tod auf dem Apfelbaum“ vorgestellt. Miri von Geschichtenwolke dagegen präsentiert uns mit „Klein“ ein Bilderbuch über häusliche Gewalt.

Wie schon im Mai hat Alexanda von The Read Pack auch in diesem Monat wieder eifrig zum Wachsen meiner Merkliste beigetragen, indem sie mich sowohl auf Joey Goebels „Ich gegen Osborne“ als auch auf Marlene van Niekerks „Agaat“ neugierig machte.

Und Buchgedankenlesen ist scheinbar eine Fähigkeit der  Bloggerkolleginnen von Inkunabel: Erst schwärmt Karoline von dem Western „Männer mit Erfahrung“, der wenige Tage zuvor in der Buchhandlung meine Aufmerksamkeit weckte (trotz des lahmen Titels); und kurz darauf widmet sich Bettina „Kirschblüten und rote Bohnen“, von dem ich bis dato nur den gelungenen Trailer der Verfilmung kannte.

Lesens- und Diskussionswürdiges rund um Bücher und das Bloggen

Herr Booknerd greift die Geschlechterrollen in der Literatur auf und beschwert sich (zu Recht!) über das in aktuellen Jugendbüchern vermittelte Bild von Jungs/ Männern. Ein unbedingt zu lesender Beitrag, bei dem ich am liebsten 100-mal „Gefällt mir“ gedrückt hätte.

DerSinn bricht eine Lanze für die oft leider müde belächelte Science Fiction.

Miri von Geschichtenwolke sucht nach den richtigen Worten zur Beschreibung von Illustrationen.

Tobi von Lesestunden hat sich ein Unikat von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ anfertigen lassen. Herausgekommen sind ein hochwertiges Exemplar und ein Beitrag, der beim Lesen Kaufwunsch auslöst.

Und sonst so?

Miss Booleana widmet sich weiterhin Frauen, die in der (leider noch) von Männern dominierten Informatik Großes geleistet haben – dieses Mal stellt sie uns Gertrude Blanch vor.

… Und weil Steffi alias Miss Booleana selbst Informatikerin ist, kann sie bestens nachvollziehen, wie es ist, als Frau in die IT-Branche einzusteigen und welche Vorurteile gegenüber Frauen bestehen. Corinne von makellosmag sprach mit Steffi über ihre dabei gemachten Erfahrungen.