Dies und Das by Kathrin - tagged: , ,

[Tag] 6 Buchvorsätze für 2016

Die liebe Miss Booleana hat eines der wenigen Stöckchen an mich weitergereicht, die ich gerne hier aufgreife, nämlich die Frage nach den Buchvorsätzen. Bereits im letzten Jahr hatte ich im Rahmen des Stöckchens 5 Buchvorsätze für 2015 vorgestellt. Leider konnte ich diese nicht realisieren – lediglich „To Kill a Mockingbird“ habe ich gemeinsam mit Miss Booleana gelesen und „Les Misérables“ wird seit Spätsommer in Häppchen genossen. Der Rest blieb unberührt auf dem SUB, was den Turbulenzen des letzten Jahres geschuldet ist.

Bereits kurz nach dem Jahreswechsel habe ich daher – basierend auf den Vorjahreserfahrungen – geschrieben, dass ich mir weniger konkrete Vorsätze für 2016 mache, als vielmehr mein Leseverhalten ändern möchte. Dass Miss Booleana nun das Stöckchen von Friedl Von Grimm an mich weitergereicht hat, lies mich aber doch noch einmal detaillierter über mein Lesejahr nachdenken und um mich selbst ein wenig zu motivieren, habe ich mir 6 Bücher herausgepickt, denen ich mich in 2016 unbedingt widmen möchte:

6 Buchvorsätze für 2016

  1. Herman Melville: „Moby Dick“
    Auf die leinengebundene Ausgabe von Calla Editions mit den Illustrationen von Raymond Bishop musste ich lange warten. Bei der Suche nach einer schönen, nicht zu sehr gekürzten Ausgabe des Klassikers stieß ich zufällig auf diese Version, die zum damaligen Zeitpunkt noch nicht erschienen war. Ich nutzte den Vorbestellerservice, musste Monate warten – und danach noch einmal Monate, weil sich das Erscheinungsdatum noch einmal verschob. Nachdem sich der Trubel aus 2015 nun gelegt hat, habe ich den Kopf frei für „Moby Dick“ und freue mich darauf, wenn ich in den nächsten Monaten in Melvilles Welt eintauchen kann.
  2. Harper Lee: „Gehe hin, stelle einen Wächter“
    Nachdem ich letztes Jahr – wie schon erwähnt – „To Kill a Mockingbird“ las, möchte ich Harper Lees ursprüngliche Idee der Geschichte lesen, solange die Eindrücke an die Finchs noch frisch sind.
  3. George Orwell: „1984“
    „1984“ will ich seit Jahren lesen und eigentlich lockt mich meine schöne Ausgabe auch regelmäßig, doch hielt ich mich wegen zu vieler parallel laufenden Lektüren zurück. Da Miss Booleana dieses Jahr aber ebenfalls „1984“ lesen möchte, kann ich nicht länger widerstehen.
  4. Stephen ‚Sugar‘ Segerman & Craig Bartholomew Strydom „Sugar Man“
    Sixto Rodriguez‘ Geschichte und das Biopic „Searching for Sugar Man“ war vor ein paar Jahren ein Geheimtipp unseres Plattenhändlers in Erfurt. Er schwärmte so von Film und Soundtrack, das wir beides kauften – und ebenfalls überrascht waren, dass diese Geschichte wirklich wahr ist. (Wer es nicht kennt: Nachholen! Sofort!) Bei Ullstein erschien im Herbst nun auch ein Buch über Sixto Rodriguez‘ Leben, das ich unbedingt in den nächsten Wochen lesen möchte.
  5. Kekla Magoon „How It Went Down“
    und
  6. Snyder, Azzarelo, Jock & Loughridge „Batman (2011-) #44“
    Beide Titel greifen das aktuelle Thema der rassistischen Polizeigewalt in den USA auf, inspiriert vor allem von der Geschichte Trayvon Martins. Ich möchte beide Titel direkt hintereinander oder parallel lesen und bin gespannt, wie die beiden unterschiedlichen Formate Comic und Jugendbuch das Thema behandeln.

Ihr seht schon: Ich habe mir für 2016 keine leichte Kost ausgesucht. Bei Lesevorsätzen ist das aber normal für mich, denn leichte, unterhaltende Lektüren schiebt man sowieso immer schnell irgendwo dazwischen, während man bei Klassikern oder ernsten Themen doch immer auf die passende Lesestimmung wartet und entsprechende Motivation braucht.

Ich bin nun aber auch neugier, ob auch ihr euch konkrete Buchtitel für 2016 vorgenommen habt und welche das sind. Daher darf jeder von euch das Stöckchen aufgreifen. Vielleicht haben ja zum Beispiel Mareike, Vanessa, Sindy, Svea oder Petra Lust, ihre Lesepläne zu teilen?

11 thoughts on “[Tag] 6 Buchvorsätze für 2016

  1. Liebe Kathrin,

    eine interessante Auswahl. Mein Stapel hat aktuell ausschließlich Klassiker. Alles andere wird bei mir auch einfach dann dazwischen geschoben. Kommt ja immer mal wieder vor, dass man wo was zufällig entdeckt. Aber verglichen mit dem vergangenen Jahr wird es bei mir noch mehr Klassiker geben. Aber da sind richtige Perlen und die ganz großen Knaller dabei. Daher verzichte ich auf eine Liste, denn Buchvorsätze hört sich ein bisschen nach „würde ich gerne lesen, aber da muss ich mich durchringen“ an. Und eigentlich weiß ich gar nicht, zu welchen der Bücher ich zuerst greifen soll 😉

    Liebe Grüße
    Tobi

    • Hallo Tobi,

      ich finde es großartig, dass du weiterhin einen so starken Fokus auf die Klassiker legst. Ich verliebe mich jedes Jahr mehr in die klassischen Werke und bin im Nachhinein sogar froh, dass wir damals in der Schule fast nur Goethe gelesen habe – so fehlt dieser negative Beigeschmack von Schul-/Pflichtlektüre und ich kann die Bücher richtig genießen. Aber da es ja Unmengen an Klassikern gibt, bin ich für Empfehlungen natürlich immer dankbar – egal, ob es um schöne Ausgaben geht oder um Autoren, an die ich mich noch nicht herangewagt habe.

      Dein Argument, dass Buchvorsätze nach „durchringen“ klingen, kann ich gut nachvollziehen. Ich selbst mache mir im „Offline-Leben“ nie irgendwelche Vorsätze. Für mich sind die Buchvorsätze auch eher eine kleine Gedankenstütze bzw. Erinnerung, diese Bücher nicht im SUB-Nirvana verschwinden zu lassen, und eine kleine zusätzliche Motivation. Es stellt für mich lediglich eine Art Wegweiser dar. Allzu ernst nehme ich das Ganze aber nicht – ich freu mich über jedes Buch, das ich lesen werde und ärgere mich auch nicht, wenn ich am Ende des Jahres keinen Vorsatz in die Tat umgesetzt habe. Mit „Durchringen“ haben Lesevorsätze bei mir im Übrigen sowieso nichts zu tun, da ich Bücher, durch die ich mich durchringen müsste, gar nicht erst anschaffe bzw. nicht auf dem SUB schlummern lasse. Lesen soll Genuss sein und nicht mit Pflichtgefühlen oder Zwang verbunden sein (das war schon häufig genug bei Schullektüren der Fall 😉 ).

      Liebe Grüße und einen gemütlichen Leseabend wünsche ich dir!

  2. Cool, dass du mitgemacht hast! Und so schnell ;D Das ist eine sehr spannende Auswahl. Ich bin ja begeistert, dass Moby Dick dabei ist, das würde mich auch mal reizen. Und sogar eine Batman-Ausgabe!? Klasse. Bei 1984 wäre ich mit einer Lese-Aktion gerne dabei. 🙂 Bei „Gehe hin, stelle einen Wächter“ bin ich mir etwas unsicherer geworden, ob ich das lesen möchte. Mal sehen – vielleicht warte ich erst noch, was du dazu sagst.

    • Ja, bei „Batman“ bin ich gespannt, das ich bisher keinen der Comics aus dieser Reihe gelesen habe – aber ich fand das hochaktuelle, politische Thema für einen „klassischen“ Superhelden-Comic einfach mal etwas ganz anderes und Batman bleibt eh der coolste Superheld aller Zeiten 😉

      „Moby Dick“ hat mich früher komischerweise nie interessiert, erst in den letzten zwei, drei Jahren wurde ich dann doch neugieriger und nach der Graphic Novel „muss“ ich einfach das Original kennenlernen. Aber erst einmal muss ich andere Bücher beenden – momentan habe ich wieder zu viele parallel laufende Lektüren.

  3. Liebe Kathrin,

    den „Moby Dick“ würde ich auch gerne lesen. Ich habe mich mal an einer Lesung versucht. Das passte für mich dann letztlich so wenig, dass es mir die Freude am Buch nahm.
    Sehr gut soll ja die Übersetzung von Matthias Jendis sein, die 2001 im Hanser Verlag erschien. Drum herum schleich. 🙂

    Ich wünsche Dir bei Deinem Projekt sehr, sehr viel Freude!
    Mina

    • Hallo liebe Mina,

      vielleicht kann ich dir ja nach meiner Lektüre eine Entscheidungshilfe geben. Ich war früher gar nicht neugierig, habe erst vor ein paar Jahren etwas Interesse entwickelt und bin erst durch die Graphic Novel so richtig Feuer und Flamme für die Geschichte geworden. Mal schauen, ob das Original mich ebenfalls so begeistert. Zu den Übersetzungen kann ich leider gar nichts sagen (da könnte Tobi von Lesestunden aber ein idealer Ansprechpartner sein 😉 ). Nachdem ich damals im Zusammenhang mit „Les Misérables“ so viel Zeit mit der Recherche zu Übersetzungen verbracht habe, habe ich nach kurzem Blick auf die Anzahl an „Moby Dick“-Ausgaben kapituliert und mich ausschließlich im englischsprachigen Bereich umgesehen – da musste ich „nur“ noch nach ungekürzten Versionen Ausschau halten und mich nicht auch noch näher zu Übersetzungen informieren.

      Liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende wünsch ich dir!

Kommentar verfassen

Follow

Bleibt immer auf dem aktuellen Stand.

Werde ein Follower:

%d Bloggern gefällt das: