Vor eineinhalb Jahren stieß ich in London auf ein ganz besonderes Buch über Charles Darwin. Besonders deshalb, weil der Leser hier nicht nur Leser ist, sondern Entdecker: In den einzelnen Seiten stecken Aufzeichnungen Darwins, Briefe, Karten und mehr, die die Arbeit des Forschers zu einem regelrechten Erlebnis machen.

Seither tummelte sich das Buch (das in einem tollen Schuber daherkommt und ein paar Kilogramm auf die Waage bringt) auf meiner Wunschliste. Heute hat es nun endlich den Weg zu mir gefunden. Im Rahmen der Challenge Gesammelte Schätze gewann ich Anfang des Jahres einen Amazon-Gutschein (an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Organisatorin Petra von Seitenweise), mit dem ich mir diesen lang gehegten Buchwunsch erfüllte.

Während ich nun durch die vielfältigen Seiten blättere, wünsche ich mir mehr Bücher, die Wissen auf so spannende Weise vermitteln wie das Buch des Darwin-Experten John van Wyhe. Vor allem für Schulbücher halte ich einen solchen Ansatz für erstrebenswert – mein Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern hätten die Lehrer damals mit Büchern wie „The Darwin Experience“ zumindest deutlich stärker wecken können …

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.