Momentan lese ich „Americanah“ – den (grandiosen!) dritten Roman von Chimamanda Ngozi Adichie. Meine erste Leseerfahrung mit der nigerianischen Schriftstellerin hatte ich aber schon Jahre vor meiner Bloggerzeit: 2007 stieß ich in London auf ihren gerade erschienenen zweiten Roman „Half of a Yellow Sun“ (dt. Titel: „Die Hälfte der Sonne“). Zurück in Deutschland wurde das Buch dann schließlich besorgt und begeistert gelesen.

Der mit dem Orange Prize for Fiction ausgezeichnete Roman spielt zur Zeit des nigerianischen Bürgerkrieges in den 1960er Jahren. Es ist folglich auch ein sehr politisches Buch, das vor Gewaltbeschreibungen keinen Halt macht und seine Leser nicht zuletzt dadurch lange Zeit nach der Lektüre beschäftigt.

Im vergangenen Jahr wurde „Half of a Yellow Sun“ nun sogar verfilmt – und die Cast kann sich sehen lassen: Mit dabei sind unter anderem der uns allen aus „12 Years a Slave“ bekannte Chiwetel Ejiofor sowie Thandie Newton („Das Streben nach Glück“). Für Drehbuch und Regie zeichnet glücklicherweise ebenfalls ein nigerianischer Schriftsteller verantwortlich: Biyi Bandele.

„Half of a Yellow Sun“ feierte seine Premiere bereits im September auf dem Toronto International Film Festival. Es folgten Aufführungen auf dem London Film Festival und dem Dubai International Film Festival.

In diesem März startet die Bestsellerverfilmung nun endlich in den Kinos in UK und Australien. In den USA läuft „Half of a Yellow Sun“ im Juli an. Wann der Film hier in Deutschland zu sehen sein wird, ist bislang jedoch leider unbekannt.