Meinem zamonischen Kalender zufolge ist heute Weltschrecksentag. Ein guter Anlass, um sich mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen, was die Arbeit des legendären Lindwurms Hildegunst von Mythenmetz bzw. die Übersetzung seiner Werke durch Walter Moers macht.

Was einigen von euch sicherlich schon bekannt ist, ist das diesjährige Erscheinen von „Das Schloss der träumenden Bücher“. Nachdem der letzte Teil der Buchhaim-Trilogie ursprünglich für Herbst 2013 angedacht war, kommt er mit einem Jahr Verspätung als Hardcover im Oktober 2014 in den Handel. Wer, wie ich, auf die Taschenbuchausgabe wartet, muss sich natürlich noch deutlich länger gedulden. Auf zamonien.de, der Homepage zu Moers‘ Zamonienbüchern, findet ihr aber bereits jetzt erste Bilder aus dem finalen Band der Trilogie.

Weil aber der erste Teil einer Trilogie grundsätzlich immer der beste ist und „Die Stadt der träumenden Bücher“ ja regelrecht legendär wurde, dürfen wir Hildegunst von Mythenmetz‘ erste Reise in die Katakomben Buchhaims noch einmal neu erleben: Zusammen mit dem Illustrator und Comiczeichner Florian Biege, der kürzlich auch den Zamonienroman „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ kolorierte, arbeitet Walter Moers aktuell an einer Graphic Novel-Adaption von „Die Stadt der träumenden Bücher“. Geplant ist eine Umsetzung in zwei Hardcover-Bänden mit jeweils rund 120 Seiten. Ein erstes Bild aus der Graphic Novel-Umsetzung findet ihr ebenfalls auf zamonien.de. Mehr über Florian Bieges bisherige Arbeit erfahrt ihr auf dessen Homepage sowie auf dessen Blog.