Vermutlich hat jede(r) zweite von euch dieses Buch damals gelesen: „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak. Im Frühjahr 2014 soll die Geschichte um die bücherstehlende Liesel in die Kinos kommen. In diesem März begannen die Dreharbeiten, u. a. in Potsdam, Berlin und Görlitz (hier entstanden u. a. auch schon Szenen für „Der Vorleser“).

In der internationalen Produktion wird die Kanadierin Sophie Nélisse als Liesel zu sehen sein. Die Pflegeeltern des Mädchens verkörpern die Engländerin Emily Watson („Anna Karenina“, „Gefährten“) und der Australier Geoffrey Rush („The King’s Speech“, „Fluch der Karibik“). Aber auch Heike Makatsch steht für „Die Bücherdiebin“ vor der Kamera. Für die Regie der Leinwandadaption zeichnet Brian Percival verantwortlich, der zuletzt mit der Serie „Downtown Abbey“ Erfolge feiern konnte.

Ich persönlich bin bei der Verfilmung vor allem auf den Tod gespannt bzw. wie dieser ungewöhnliche Erzähler eingebunden wird.