Der Deutsche Taschenbuch Verlag (dtv) hat für alle Blogger eine tolle Aktion anlässlich Sarah Crossans Jugend-Dystopie „Breathe – Gefangen unter Glas“ gestartet. Teilnehmer haben die Chance, eines von 20 Exemplaren zu gewinnen und das Buch so noch vor offiziellem Erscheinen im März zu lesen. Dazu müsst ihr dem dtv lediglich eure Meinung zum Buchtrailer mitteilen. Der Verlag hat hierfür zwei Videos produziert, die zwar das gleiche Bildmaterial haben, sich jedoch in ihrer Hintergrundmusik unterscheiden – die eine rockig, die andere eher dramatisch. Welche eurer Meinung nach die passendere ist, möchte der Verlag im Rahmen eines kleinen Blogartikels wissen. Den Link zu eurem Blog schickt ihr dann einfach mit eurem Voting, Namen und Adresse an gewinnspiel@dtv.de (Betreff: Trailer). Mitmachen könnt ihr bis zum 12. Februar. Weitere Infos findet ihr natürlich auf der zugehörigen Webseite.

Doch worum geht es in „Breathe“ überhaupt? Stellt euch eine Welt ohne Sauerstoff vor – nichts wächst mehr und Leben ist nur unter einer Glaskuppel möglich. Außerhalb dieser Kuppel gibt es nichts außer karge Landschaft. In dieser Welt ist künstlicher Sauerstoff kostbar – ein Luxus, den sich nicht jeden leisten kann. Das führte zur Spaltung der Gesellschaft  in wohlhabende Premium-Bürger und Bürger zweiter Klasse, die sogenannten „Seconds“. Doch während das Sauerstoffimperium „Breathe“ aus dem überlebenswichtigen Element Profit schlägt, erhebt sich eine Gruppe von Rebellen, um diese Ungerechtigkeit zu bekämpfen.

Die Idee einer sauerstoffarmen Welt finde ich spannend – nun bin ich neugierig auf die Umsetzung. Insbesondere der Aspekt des Lebens unter einer Glaskuppel hat meine Aufmerksamkeit geweckt. Ich fühlte mich ein wenig an Schneekugeln erinnert: Einerseits das abgeschottete, heile Universum, andererseits die stark begrenzte Freiheit dieser kleine und engen Welt.

Die Musik des Trailers Nummer 1 finde ich dabei deutlich passender. Einerseits macht sie durch ihre Dramatik den Ernst der Situation deutlich, andererseits wirkt der Trailer „erwachsener“. Die rockigere Variante spielt dagegen die Bedrohlichkeit herunter und erinnerte mich an Abenteuer- bzw. Krimiserien für Jugendliche. Daher könnte ich mir Trailer 2 zwar für eine TV-Serie vorstellen, zum Buchkauf animiert mich der erste Trailer jedoch mehr.