Als Candace Bushnell 2010 mit „The Carrie Diaries“ die Vorgeschichte zu „Sex And The City“ veröffentlichte, kamen bald die ersten Gerüchte über eine Leinwandadaption auf: Ein Film sollte gedreht werden und als eine der potenziellen Darstellerinnen wurde Teenie-Star Selena Gomez gehandelt. Glücklicherweise entschied man sich dann doch anders. Stattdessen kam es zu einer Produktion als TV-Serie – was auch mehr zur SATC-Tradition passt. Die Erstausstrahlung erfolgt am 14. Januar auf dem US-Sender „The CW“.

Besetzt wurden die Rollen mit noch recht unverbrauchten Gesichtern – meines Erachtens ein Vorteil für die Sendung. Carrie wird in der Prequel-Serie von AnnaSophia Robb („Die Brücke nach Terabithia“) verkörpert. Auf der Homepage zu „The Carrie Diaries“ sind auch erste Ausschnitte zu sehen: Optisch kommt AnnaSophia Robb als junge Carrie ziemlich gut ans SATC-Original heran – selbst bestimmte Körperhaltungen und Blicke ähneln denen Sarah Jessica Parkers. Es bleibt abzuwarten, ob sie sich die Rolle auch in jeglicher anderer Hinsicht einverleiben kann.

In weiteren Rollen sind zu sehen:

  • Matt Letscher als Carries Vater Tom
  • Stefania Owen als Carries Schwester Dorrit
  • Austin Butler als Sebastian Kydd
  • Chloe Bridges als Donna LaDonna
  • Brendan Dooling als Carries bester Freund Walt
  • Katie Findlay als Carries Freundin Maggie
  • Ellen Wong als Carries beste Freundin Mouse
  • Freema Agyeman als Larissa

Pläne, die Serie auch in Deutschland zu zeigen, gibt es bislang wohl nicht – dies hängt vermutlich vom Erfolg der Show in den USA ab. Einen kleinen Einblick gibt es aber schon hier: