10:45
Wir haben so eben ausreichend Proviant für den heutigen Tag gekauft und sind aus unserer Heimat Richtung Leipzig unterwegs. Und dies bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen.

image

Eigentlich wollten wir gegen 11 Uhr auf der Messe sein, aber nach den sehr arbeitsreichen letzten Wochen wollte ich mal etwas Schlaf nachholen und beim Frühstück wurde auch etwas getrödelt.

Meinen Messetag werde ich in diesem Post festhalten. Da dies nur über Handy geht, bitte ich darum, eventuelle Tipp- oder Formatierungsfehler zu übersehen – diese werden morgen in Erfurt korrigiert.

11:30
Wir sind da 🙂

12:35
Halle 5 ist durch und gleich zu Beginn verliebte ich mich in einen Graphic Novel-Stand. Hier der Grund dafür:

13:22
Nach einer kleinen Stärkung haben Lars und ich uns mit Sindy von Books and more 81 getroffen. Zu dritt wurde Halle 4 erobert und über die Messebuchhandlung hergefallen. Unsere Pläne haben wir kurzerhand auch geändert: Heitz und Hennen wurden aus unserem Tagesablauf gestrichen, um in Ruhe durch die Hallen zu schlendern und die Signierstunde von Guy Delisle zu besuchen.

14:38
Sindy hat sich zu einer Lesung verabschiedet. Lars und mich hat es anschließend in Halle 2 verschlagen, wo es u.a. Abstecher zum Carlsen Verlag und Hobbit Press gab. Bei letzterem wanderte spontan der Klassiker „Das letzte Einhorn“ in meinen Beutel.
Vorher war allerdings ein Besuch des Standes meines aktuellen Lieblingsverlags – Jacoby & Stuart – Pflicht. Hier habe ich gleich 65 € gelassen, um zwei Bücher von Benjamin Lacombe sowie die Graphic Novel „Rosa Winkel“ mein nennen zu können.
Nach dem Shopping hat es uns nun zurück nach Halle 4 verschlagen, wo Lars gerade seine frisch gekaufte Graphic Novel „Aufzeichnungen aus Jerusalem“ signieren lässt.

15:37

Die Lesung von Kai Meyer zu „Arkadien fällt“ ist vorüber. Für mich selbst habe ich hier in erster Linie mitgenommen, dass Lesungen auf Messen aufgrund der lauten Hintergrundakustik kein wirklicher Genuss sind. Durch die kurze Zeit von nur 30 Minuten, die den Autoren auf der Messe zur Verfügung gestellt werden, war auch Kai Meyers vorgestellter Auszug aus „Arkadien fällt“ und die anschließende Fragerunde deutlich zu kurz. Wer mit Meyer oder der Arkadien-Trilogie (noch „Trilogie“ – eine spätere Fortsetzung der Reihe schloss Kai Meyer nämlich nicht aus) nicht im Geringsten vertraut ist, hat daher leider auch nicht allzu viel mitnehmen können. Doch wird dies auch bei anderen Autoren der Fall (gewesen) sein.

Nun stehen noch eine Messehalle und die Glashalle auf dem Programm, dann neigt sich der Messetag auch schon wieder dem Ende zu.

Achso, vor der Meyer-Lesung ging es übrigens noch einmal in Halle 5 – den ersten Band der Mumin-Graphic Novel musste ich einfach haben! Nachdem mich die ganzen Bücherkäufe heute rund 100 € gekostet haben, gilt nun striktes Kaufverbot für mich. Doch mein SUB hat eh wieder sein Limit erreicht 😉

17:25
Nun sind Lars und ich überall durch. Mit vollen Tüten, leeren Geldbörsen und leicht erschöpft lassen wir uns jetzt in der Glashalle die Sonne ins Gesicht scheinen. Einen neuen Freund habe ich heute auch gefunden:

image

Ansonsten lässt sich zusammenfassen, dass die Buchmesse in diesem Jahr für mich persönlich interessanter war als während meines letzten Besuchs 2010. Im Fokus standen für mich die Graphic Novels, auf die ich mich künftig sowieso stärker konzentrieren wollte. Außerdem habe ich meine Kindheitserinnerung mehrfach erwecken können und werde diese in Gestalt von Mumins und Einhorn neu erleben.

Wir stopfen uns jetzt noch ein wenig die Bäuche voll und werden uns anschließend zu Leipziger Freunden begeben.

Morgen werden die neuen Schätze dann in Erfurt in Ruhe begutachtet und euch präsentiert. Bis dahin wünsche ich euch allen einen wunderbaren Freitag. Genießt die letzten Sonnenstrahlen des Tages!