Den meisten von euch ist sicherlich bewusst geworden, dass ich mich bislang nur an einer Challenge beteiligt habe, da ich Lesen unter Vorgabe und/ oder Zeitdruck nicht mag. Doch nach Tanjas „Gesammelte Schätze“-Challenge in diesem Jahr findet im kommenden Jahr eine statt, zu der ich nicht nein sagen konnte: Karla von „Buchkolumne“ hat die „Shakespeare Challenge 2012“ initiiert. Momentan ist der berühmte Engländer ja eh in aller Munde bzw. die Frage, wer er wirklich war. Ich muss gestehen, diese ganzen Mysterien, Legenden und Thesen tangieren mich nur peripher, denn egal, ob William Shakespeare wirklich existierte oder es sich dabei nur um ein Pseudonym handelte: Seine Stücke und Sonette sind brillant, unnachahmlich und unvergleichlich genial. Ich persönlich liebe seinen Ausdruck und habe seine gesammelten Werke auch in meinem Regal: Nicht nur einige in Form der Hamburger Lesehefte, sondern auch das gesamte Lebenswerk in einem dicken Band. Gekauft hatte ich diesen vor wenigen Jahren in Shakespeares Geburtsort Stratford-upon-Avon. Der Schriftsatz entspricht, wenn ich mich recht entsinne, Times New Roman in Schriftgröße 10. Bei einem 1000-seitigen Wälzer mit dünnen Blättchen, ist das Lesen da nicht gerade angenehm. Daher habe ich bisher auch nur eine Handvoll Stücke daraus gelesen. Die Challenge bietet mir nun die Möglichkeit den berüchtigten inneren Schweinehund zu überwinden und mich ans Lesen dieser wunderbaren Zeilen zu machen.

Doch wie genau funktioniert diese Challenge? Hier die Teilnahmeregeln:

Jeden Monat wird ein vorher festgelegtes Werk von William Shakespeare bzw. über dessen Leben gemeinsam gelesen. Dazu wird es bei Karlas Buchkolumne jeweils einen Startbeitrag geben, der auch dem gemeinsamen Austausch dienen soll. Fakultativ kann jeder an einer zugehörigen Leserunde bei LovelyBooks teilnehmen. Jedem Teilnehmer steht es zudem frei, ob er/ sie das Buch auf Deutsch oder Englisch liest oder als Hörbuch genießt. Es ist sogar erlaubt, nur die zugehörige Verfilmung zu sehen (auch wenn das laut Karla ein wenig Schummelei ist). Für das erste Viertel des Jahres stehen folgende Titel fest:

Januar: Romeo und Julia
Februar: Hamlet
März: MacBeth

Ihr wollt auch mitmachen? Dann folgt einfach folgendem Link: http://www.buchkolumne.de/shakespeare-challenge-2012/comment-page-1/#comment-84538