Beim gestrigen Buchshopping in meiner Lieblingsbuchhandlung erstand ich unter anderem Kathryn Stocketts Debütroman „The Help“. Cover und Inhaltsangabe packten mich sofort und so ließ sich auch eine Google-Suche nach weiteren Informationen nicht für mich umgehen: In den USA zum Bestseller avanciert, wird die Geschichte um die schwarzen Hausmädchen und die weiße Skeeter derzeit von der Produktionsfirma Dreamworks für die Leinwand umgesetzt. In der Rolle der Skeeter wird Emma Stone („Superbad“, „Einfach zu haben“) zu sehen sein. Regie führt Tate Taylor.

Passend dazu erscheint „The Help“ in Deutschland am 28. März diesen Jahres unter dem Titel „Gute Geister“ bei btb. Den deutschen Titel finde ich nun nicht gerade atemberaubend. Aber besonders das Cover wirkt auf mich sehr fad ist und passt nicht sonderlich zur Story. Im Buchhandel wäre ich an der deutschen Ausgabe vermutlich einfach vorbei geschlendert …

Enter a vanished world: Jackson, Mississippi, 1962. Where black maids raise white children, but aren´t trusted not to steal the silver …

There´s Aibileen, raising her seventeenth white child and nursing the hurt caused by her own son´s tragic death; Minny, whose cooking is nearly as sassy her tongue; and white Miss Skeeter, home from college, who wants to know why her beloved maid has disappeared.

Skeeter, Aibileen and Minny. No one would believe they´d be friends; fewer still would tolerate it. But as each woman finds the courage to cross boundaries, they come to depend and rely upon one another. Each is in search of a truth. And together they have an extraordinary story to tell …