Diese Woche wurde ich gleich zweimal mit Büchern überrascht! Zum ersten wäre Denis Thériaults „Das Lächeln des Leguans“. Seit über drei Monaten stand es nun auf meiner Wunschliste und immer ungeduldiger sehnte ich den Erscheinungstag im November herbei. Vergangene Woche habe ich das Buch dann bei meiner Lieblingsbuchhandlung hier in Erfurt vorbestellt. Als ich nun am Freitag Abend nach einer wieder einmal anstrengenden Arbeitswoche heim kam, lag mein Wunschbuch auf dem Tisch: Mein Freund hatte mir fleißig zugehört und das Buch für mich abgeholt – dabei wusste ich noch nicht mal, dass es schon in der Buchhandlung lag. Da soll noch mal jemand sagen, dass Männer nie zuhören! 😉 Ich habe mich jedenfalls riesig gefreut, das Buch endlich in den Händen zu halten, noch dazu so unerwartet. Nun liegt das Buch immer ganz verlockend neben mir und mir kribbelt es schon in den Fingern, so gern würde ich darin lesen. Aber die Rezensionsexemplare haben Vorrang. Da heißt es für mich wohl: Schneller lesen, um alsbald in den Genuss des druckfrischen „Das Lächeln des Leguans“ zu kommen!

Inhalt:

Am Strand des St.-Lawrence-Golfes schließen zwei elfjährige Jungen Freundschaft. Seit Lucs Mutter eines Tages nicht vom Baden zurückgekehrt ist, verbringt er so viel Zeit wie möglich am Meer. Auch seinen neuen Freund zieht es ans Wasser, und schon bald weiht Luc ihn in sein großes Geheimnis ein: In einer Höhle an der Steilküste haust ein Leguan mit magischen Kräften, der ihnen zur Seite stehen wird. Immer tiefer tauchen die beiden in ihr eigenes Universum ein, bis sich Luc in seiner Traumwelt zu verlieren droht und die Loyalität seines Freundes auf eine harte Probe stellt.

Die zweite Überraschung kam gestern mit der Post. Nadine von Bücherwahn hat mir einfach so, ganz ohne Grund, sondern nur weil sie so eine nette Bloggerin ist, ein kleines Päckchen geschickt. Darin befand sich der von mir lange gehegt Buchwunsch „Schatten aus der Vergangenheit“ (Theo Engelen), welches ich in meiner frühen Jugend las und seit einigen Jahren gesucht habe, um es in mein Regal aufzunehmen. Weiterhin hat Nadine eine kleine Leseratte – äh, pardon – Lesemaus und einen Glücksbär zu mir auf den Weg geschickt. Und damit dem Lesegenuss absolut gar nichts mehr im Weg stehen könnte, gab es noch ein schönes Lesezeichen obendrauf. Mit diesem hat Nadine bei mir auch voll ins schwarze getroffen – ich mag Schmetterlinge doch so! Ich habe mich wirklich unbeschreiblich über diese Überraschung und den lieben Brief dazu gefreut und bin sehr, sehr dankbar. Es überrascht mich doch immer wieder, was für nette Leute man unter den Leseratten im Internet so antrifft! 🙂 Es ist wirklich schön, Bücher, die man mit Kindheit und Jugend verbindet, nach so vielen Jahren wieder in den Händen zu halten. Nun muss ich für Lesemaus und Bärchen nur einen Platz finden, an dem sie vor meinem neugierigen und frechen Kater sicher sind 😉

Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal an meinen Liebsten und an Nadine für diese tollen Überraschungen! 🙂 Danke!