Der Carlsen Verlag hat sich dem Thema „Anne Frank“ auf ganz neuem Wege genähert. Statt mithilfe der üblichen Biografien und Aufzeichnungen sollen sich besonders jüngere Menschen zukünftig dem Leben des weltbekannten Mädchens auf eine moderne Art widmen und Annes Geschichte aus einer andere Perspektive betrachten.

Voraussichtlich am 27. August diesen Jahres erscheint „Anne Frank – Eine grafische Biografie“ von Sid Jacobson und Ernie Colón.

In der Pressemitteilung des Verlages heißt es:

Zum 50. Jahrestag des Anne Frank Hauses (Amsterdam) im Mai 2010 erscheint im Carlsen Verlag die erste grafische Biografie über Anne Frank. Unterstützt von namhaften Wissenschaftlern und autorisiert durch das Anne Frank Haus haben die Illustratoren Sid Jacobson und Ernie Colón das Leben von Anne Frank eindrucksvoll in Bilder umgesetzt.
Wieso eine grafische Biografie über Anne Frank? Das Tagebuch der jungen Frau, die vor 65 Jahren im KZ Bergen-Belsen getötet wurde, hat seit jeher für sich gesprochen. Und viele ihrer Mitmenschen haben über Anne Frank und ihre Verfolgung durch die Nationalsozialisten erzählt. Doch im 21. Jahrhundert sterben die Zeitzeugen, die die Erinnerung an den Holocaust und seine Opfer wachhalten können, aus. Auch haben sich die Lese- und Sehgewohnheiten vor allem junger Leute in den letzten Jahren stark verändert. Vor diesem Hintergrund hat das Anne Frank Haus in Amsterdam, gemeinsam mit anerkannten Historikern, das Leben von Anne Frank in einer grafischen Biografie neu erschlossen und dafür zwei der renommiertesten US-Illustratoren gewinnen können: Sid Jacobson (Texter) und Ernie Colón (Zeichner).
Atmosphärisch dicht und informativ porträtieren die detailreichen Illustrationen Anne Franks Leben und schildern das Schicksal ihrer Familie auf moderne und zugleich respektvolle Art und Weise: vom Kennenlernen der Eltern, den ersten Familienjahren in Frankfurt am Main, der Auswanderung nach Amsterdam und der Zeit des Versteckens über die Verhaftung und Verschleppung in Konzentrationslager bis hin zu Otto Franks Rückkehr in die Niederlande und der Veröffentlichung des Tagebuchs.
Mit dieser ersten grafischen Biografie über Anne Frank erscheint im Carlsen Verlag eine wichtige und zeitgemäße Ergänzung zur bisherigen Anne-Frank-Literatur.

Ich finde die Idee gar nicht mal schlecht, auch wenn sie ziemlich ungewöhnlich erscheint. Aber es ist wirklich einmal eine ganz neue Herangehensweise und sicher eine gute Methode, um auch desinteressierte Schüler für das Thema mehr begeistern zu können. Jeder von uns weiß doch, wie die Motivation von Schülern ist, wenn man sich mit Geschichte auseinandersetzen muss: Zu trocken ist vieles, die Materialien und Methoden alt und abgenutzt. Doch mit der grafischen Biografie wird der Stoff frischer und greifbarer. Ich bin gespannt, wie das fertige Ergebnis dann aussieht!